Neues aus der Lessingschule


23.06.2022

Mach dein Smartphone nicht zur Waffe

Um die SchülerInnen der Jahrgänge drei und vier auf die Gefahren des Internets aufmerksam zu machen, besuchte Schulpolizist Matthias Funk am vergangenen Donnerstag die Lessingschule. Auf lockere Art kam er mit den Kindern ins Gespräch über deren Umgang und Erfahrungen mit dem Smartphone. Dass der Redebedarf seitens der SchülerInnen so groß sein wird, damit hätte Matthias Funk nicht gerechnet. Auch die Lehrerinnen waren erstaunt, über die vielen Erlebnisse der Kinder und sind sich einig: Hier gibt es noch viel Aufklärungsbedarf, da bleiben wir dran!

Rückmeldungen der DrittklässlerInnen:

„Ich hätte nicht gedacht, dass so viele aus der Klasse ein Handy haben.“

„Ich wusste nicht, dass man keine Fotos von anderen einfach im Internet verschicken darf.“

 

„Es macht mir Angst, dass schon so viele Kinder von Unbekannten angeschrieben wurden.“


10.06.2022

Bundesjugendspiele

Am 10. Juni hatten wir zum ersten Mal Bundesjugendspiele. Wir haben uns alle auf dem Sportplatz Erzhausen getroffen. Zuerst sind wir zum Weitsprung, dann zum Wurf. Zwischendurch haben wir mit der Klasse Spiele gespielt und zum Schluss sind wir den 50 m Lauf gerannt. Als alle fertig waren fand die Jahrgangsstaffel statt. Da haben alle geschwitzt und laut angefeuert. Es war ein sehr schöner Tag.

 

Marlene & Valentin, 3a


07.04.2022

Die Kinder der Lessingschule setzen ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine


06.12.2021

Blaulichtnikolaus an der Lessingschule

Während am Montag, den 06. Dezember sich alle Klassen der Lessingschule zu einem gemeinsamen Adventsbeisammensein auf dem Schulhof trafen, bekam die Lessingschule Besuch vom Blaulichtnikolaus. Die Kinder freuten sich sehr, denn es gab für jede Klasse eine große Tasche mit reichlich Süßigkeiten, Nüssen, Mandarinen und Äpfeln. Zudem bekam jede Klasse noch ein Buch geschenkt, was in den kommenden Tagen während der Frühstückszeit zum Einsatz kommt.


05.10.2021

Galli-Theater in der Lessingschule

Sterntaler

Das Theaterstück fand in der Sporthalle der Lessingschule statt. Es handelte von einem Mädchen, das in die Welt hinausging und vielen Menschen half. Sie gab all´ ihre Sachen her, da sie sich nicht mehr an den Rat ihres Vaters erinnern konnte: "Alles geben oder alles nehmen?" Anschließend wurde sie jedoch dafür belohnt - sie hat einen Freund gefunden.

Das Stück war ziemlich lustig und hat uns gut gefallen, da die Darsteller viele Witze erzählt haben. Wir haben gelernt, dass man immer geben soll, dann kriegt man am Ende seines Lebens viel Glück.

 

Pinguinklasse 4a


Sterntaler

Das Galli-Theater war zu Besuch in der Lessingschule. In der Turnhalle durften die Viertklässler das Stück „Sterntaler“ sehen. Hier einige Berichte der 4c zu dem tollen Stück:

Ich fand das Theater gut. Da war eine Frau, die uns ein Sprichwort gesagt hat. Aber sie hat das Ende vergessen. Sie hat sich gefragt: „Nehmen oder geben?“ Es kamen viele Leute vorbei und sie hat den Leuten alles gegeben. Aber am Ende hat sie eine Freundin gefunden.

 

Die zwei Schauspieler haben das Märchen „Sterntaler“ nachgemacht. Es gab aber eine Änderung: Im Theater hat sie am Ende keine Goldtaler sondern eine Freundin bekommen. Es waren nur zwei Schauspieler, denn die eine Schauspielerin hat sich immer anders verkleidet. Und dann war noch einer für die Musik da. Es war ein sehr witziges Theaterstück.

 

Ich fand das Theater sehr gut, weil man auch nach seiner Meinung gefragt wurde. Im echten Sterntaler bekam das Mädchen Geld. Aber in diesem Theater bekam das Mädchen eine Freundin und Freunde sind tausendmal wichtiger als Geld. Man soll nie vergessen, dass alles, was man gibt, tausendfach zurückkommt.

 

Ich fand das Theaterstück sehr lustig und lehrreich. Vor allem fand ich es toll, dass man nach seiner Meinung gefragt wurde. Es gab zwei Schauspieler: Die eine stand immer vorne und die andere verschwand mehrmals hinter Glitzervorhängen, um sich umzuziehen. Es waren beides Frauen. Aber eine Frau setzte sich öfter eine Perücke auf und verkleidete sich als Mann. Sie verstellte ihre Stimme so lustig, dass ich die ganze Zeit lachen musste.

 

Das Theater war in der Turnhalle. Es waren nur zwei Schauspieler. Die eine Frau wusste nicht mehr, was ihr Vater gesagt hat: Geben oder Nehmen? Daraus wurde eine tolle Geschichte. Es war sehr lustig. Die eine Frau hat immer alles gegeben, weil sie denkt, dass es richtig ist. Am Ende war es auch richtig, denn sie hat eine Freundin gefunden.

 

 

Ich fand das Stück sehr schön. Man lernt viel daraus, z.B. dass man viel geben kann und als Belohnung etwas Tolles zurückbekommt. Außerdem finde ich es cool, dass sich eine Person immer umgezogen hat und so gut in die Rollen geschlupft ist. Es ist sehr unterhaltsam und lustig.


02.07.21

Die Klasse 2b im EM-Fieber

Diese herrlichen Bilder haben die Igel in Gruppenarbeit gestaltet. Das Fußballfeld ist mit Wasserfarben gemalt.

Die Spieler sind gezeichnet und mit Filz- bzw. Buntstiften coloriert.
Es hat uns allen eine Menge Freude bereitet!